dieses Bild: 'Mother’s Finest', 1998     zweites: 'Mother's Finest', 2000
Pez Hejduk

Pez Hejduk porträtiert in ihren Serien unter dem Titel „Mother’s Finest“ seit Jahren ihre Mutter, indem sie klassische SW-Fotografie mit ironischen Insze- nierungen verbindet.
Durch die Hervorhebung charakteristischer Ei- genschaften zeigt Hejduk zum einen ein sehr persönliches Bild ihrer Mutter, zum anderen stellt sie generell typische Inszenierungen einer Frau in reiferen Jahren vor.

Durch überzeichnete Körperhaltung und Mimik sowie klassische Accesoires wird Weiblichkeit sowie Männ- lichkeit als tägliche Maskerade und Anpassung an Normen aufgezeigt und nicht als naturgegebene Geschlechtsidentität. Durch diese Inszenierungen zeigen Pez Hejduks Arbeiten die soziokulturelle Komponente der Geschlechterdifferenz auf und machen bewußt, daß die Grenze zwischen "Norma- lität" und "drag" nicht deutlich zu ziehen ist..